So läuft die Post-Production bei Breuninger

Christine übernimmt in der Post-Production die abschließende Bearbeitung von Bildern für den E-Shop. Aber Bilder machen und online stellen – ist das nicht ganz einfach? Was genau muss eigentlich bei der abschließenden Bearbeitung beachtet werden?

1. Was verbirgt sich hinter der Post-Production?

Gute Bilder sind für einen Online-Shop unerlässlich. Bei mir in der Post-Production bekommen die Bilder der Artikel aus unserem E-Shop den letzten Schliff, damit der Shop ein stimmiges Gesamtbild zeigt. Hierfür arbeiten wir mit zwei Dienstleistern zusammen, die wir mit der umfangreichen Bildbearbeitung beauftragen. Keine kleine Aufgabe: Tagtäglich sind dies etwa 1000 Bilder, in Spitzenzeiten werden sogar bis zu 2500 daraus.
Der Ablauf sieht so aus, dass die Bilder in unserem Fotostudio geshootet werden und anschließend zu mir kommen. Von mir aus nehmen diese dann ihren Weg zu den Bildbearbeitungsunternehmen auf. Die Freiräume für die Dienstleister sind gering. Denn ich habe ein umfangreiches Briefing erstellt, damit die Bilder am Ende unseren Vorstellungen entsprechen.

2. Was genau wird da in der Bildbearbeitung gemacht?

Ein Auge werfe ich zum Beispiel auf die Farben aller Bilder, die von einem Produkt gemacht werden. Gibt es hierbei Unterschiede, dann werden von unseren Dienstleistern die Farben aufgehellt bzw. soweit abgestimmt, dass die ganze Fotoreihe die tatsächliche Farbe widergibt. Und sind die Farbkacheln richtig erstellt worden? Das sind die Kästchen für die Farbauswahl auf der Übersichtsseite.
Ganz wichtig ist auch, dass unsere Produktbilder auf den Übersichtsseiten so dargestellt sind, dass ein ruhiger Eindruck entsteht. Zu diesem Zweck gibt es den sogenannten Master. Das sind quasi Schablonen, in die die Bilder vom Dienstleister eingefügt werden. Wenn man sich zum Beispiel unsere Schmuckartikel anschaut, wird man feststellen, dass die Produkte alle bündig am unteren Rand abschließen. Das Erstellen der Master und die Überprüfung des Gesamtbildes des Shops gehört auch zu meinen Aufgaben.

3. Wodurch wird dein Tag abgerundet?

Sobald ich die bearbeiteten Bilder von unseren Dienstleistern näher unter die Lupe genommen habe, speichere ich die Fotos ab. In seltenen Fällen nehme ich noch einmal Kontakt auf, um Unklarheiten abzustimmen. Manchmal leite ich aber auch umgekehrt hilfreiches Feedback an unsere Stylisten oder an unsere Fotografen weiter. Am Ende, wenn alles stimmt, gehen die Bilder dann an das Content Management. Gibt es von hier aus endgültig grünes Licht, gehen die Artikel zusammen mit den Produkttexten online.