Neu in Stuttgart – Unsere Analytics- und Data-Managerin berichtet

Ulrike ist für Analysen und Daten-Management bei uns tätig. Sie ist erst im Herbst zu uns gekommen und ist dafür vom warmen Australien nach Stuttgart gezogen. Sie gibt uns in diesem Beitrag Einblicke, wie es sich für sie angefühlt hat, in Stuttgart anzukommen.

Für einen Neuanfang in einer neuen Stadt hatte ich einen eher ungünstigen Zeitraum gewählt: Mitte Oktober. Mitte Oktober ist auch das letzte bisschen Sommer verflogen, die Tage werden kürzer und selbst für die Wasen, das Stuttgarter Oktoberfest – und laut meinen neuen Kollegen, der beste Weg den Sommer zu verabschieden – war ich zu spät dran.

Der Herbst in Stuttgart

Was tun in der kalten Jahreszeit in Stuttgart? Eigentlich das, was viele gern in den kalten Monaten tun: essen.
Oder geht das nur mir so?

In Stuttgart ist man nicht nur umgeben von einigen Sternerestaurants, sondern auch wer sich nicht jede Woche ein Mehrgänge-Menu mit Sternchen leisten kann (oder will) findet jede Menge Auswahl. Mit ein bisschen Recherche und Tipps von den netten neuen Kollegen findet man in Stuttgart für jeden Geschmack etwas.

Stuttgart und das Schwabenland sind bekannt für seine Spätzle und Maultaschen, aber auch internationale Küchen sind gut vertreten. Weil mein Mann immer noch von unserem letzten Japanurlaub und den kulinarischen Genüssen dort träumt, haben wir uns im Herbst durch einige japanische Restaurants in Stuttgart gegessen. Im Kikuya (kikuya-stuttgart.de) zum Beispiel findet man nicht nur die wohl bekannteste japanische Küche – Sushi – sondern auch Wärmendes, wie Miso, Gyoza und Ramen. Oder man genießt leckere Fleischsorten im Yakiniku (yakiniku-restaurant.de) zum Selbergrillen direkt am Tisch.

Stuttgart im Winter – Weihnachtsmarkt direkt vor dem Büro

Und so bringt Stuttgart einen sicher durch den Herbst und in die Weihnachtszeit, in der Stuttgart mit einem bekannten Highlight aufwartet, den Weihnachtsmärkten.

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt hat laut eigener Webseite (stuttgarter-weihnachtsmarkt.de) eine 300-jährige Tradition und zieht zu Recht bis zu 4 Millionen Besucher jedes Jahr nach Stuttgart. Neben dem traditionellen Markt, der sich wunderschön an die Innenstadt anpasst, gab es 2015 auch einen finnischen Weihnachtsmarkt und einen Antikmarkt. Der Markt erstreckt sich über die Stadt und verzaubert alles vom Schlossplatz über die Königstraße und auch den Marktplatz mit Weihnachtsvorfreude.

So lädt der Weihnachtsmarkt jeden Tag zum Stöbern, Schlemmen und Glühweintrinken nach der Arbeit ein. Praktischerweise liegt er direkt vor den Türen Breuningers, was es besonders einfach macht, die Kollegen zu einem kleinen Umtrunk nach der Arbeit zu überreden.

Wenn es wieder wärmer wird

Und so hat mich Stuttgart wunderbar durch den Winter gebracht und es ist endlich Frühling. Nun freue ich mich auf meinen ersten Frühlingsfestbesuch (stuttgarter-fruehlingsfest.de) mit dem Team, mit dem die wärmeren Tage eingeläutet werden und damit viele weitere tolle Frühlings- und Sommerfeste, zum Beispiel das Trickfilmfestival (itfs.de) jetzt im April oder das Weindorf (stuttgarter-weindorf.de) Ende August. Ich bin mir sicher, so werden auch die Sommermonate in Stuttgart wunderschön.

2018-07-18T11:46:07+00:00