Ein Einblick in die ECom Logistik bei Breuninger

Ein wichtiges Kriterium im Online-Handel ist die schnelle, reibungslose, sichere und günstige Lieferung der bestellten Ware nach Hause. Hier wetteifern die verschiedenen Unternehmen, um dem Kunden das bestmögliche Gesamtpaket zu bieten. Wie viel Aufwand, Technik und Planung hinter diesen Prozessen steckt, bleibt dem Kunden oft verborgen. Im Falle Breuninger kann Mathias ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.

Mathias, würdest du dich und deine Rolle in der ECommerce Logistik bei Breuninger kurz vorstellen?

Ich bin Mathias, 33 Jahre, Abteilungsleiter für den Bereich ECom Logistik und seit ein bisschen mehr als 4 Jahren bei Breuninger tätig. Angefangen habe ich als Abteilungsleiter für das Abruflager. Mittlerweile bin ich zusammen mit meinem Kollegen Christian Möller für den kompletten Ablauf der ECom Logistik verantwortlich. Wir verantworten gemeinsam 4 Standorte mit bis zu 500 Mitarbeitern.

Wie sieht meine tägliche Arbeit aus?

Als Doppelspitze entscheiden Christian und ich in Abstimmung mit dem Logistikleiter die Prioritäten im Tagesgeschäft und haben daneben hauptsächlich mit Projekten zu tun, sowohl intern als auch bereichsübergreifend. Das umfasst z.B. Prozessoptimierungen und ganz viel Schnittstellenkommunikation. Ab und zu kommt auch mal etwas Externes dazu, wenn es bspw. darum geht mit dem Verpackungsdienstleister bezüglich einer neuen Kartonage zu sprechen oder wenn im Versand Erweiterungen geplant sind, muss eine neue Fördertechnik-Anlage her. Was immer wieder dazu kommt ist das Thema Personalplanung und Budgetplanung, wo wir dann mit unserem Logistikcontrolling eng zusammenarbeiten. Alles in allem ist aber kein Tag wie jeder andere, es ist immer unterschiedlich. Das Tagesgeschäft ist Job der Teamleiter, wenn alles normal läuft. Wir greifen nur ein, wenn wir irgendwelche Schiefstände sehen, die wir anhand von Kennzahlen irgendwo greifen können. Erst dann greifen wir ein oder wenn wir überall viel zu tun haben und eine Priorisierung brauchen, dann greifen wir mit ins Tagesgeschäft ein.

Welche Projekte unterstützt und treibt ihr darüber hinaus?

In den letzten 1,5 Jahren haben wir an vielen kleineren Projekten gearbeitet, bei denen wir viele Verbesserungen im Lager vorgenommen haben, um die Qualität und die Produktivität zu verbessern, mehr Geschwindigkeit aufzunehmen und höhere Qualität Richtung Kunde zu erreichen. Das ist uns wirklich gut geglückt. Wir haben im Versand zudem zwei zusätzliche Kartonagen eingeführt, um den Bedarf an Luftpolsterfolie deutlich zu reduzieren. Was aktuell auch im Zuge der Nachhaltigkeitsinitiativen ein großes Thema ist, ist die Green Option und die Luxusverpackung neu aufzustellen. Ein weiterer ganz großer Punkt aktuell, der nicht zum Tagesgeschäft gehört, uns aber schon in den letzten 1,5 Jahren begleitet hat und auch die nächsten 1,5 Jahre noch begleiten wird, ist das ist Thema EB Logics. EB Logics ist der Bereich, der für den Bau des neuen Warendienstleistungszentrums in Sachsenheim verantwortlich ist. Da im Endeffekt Breuningers Logistik der Zukunft dort stattfinden wird und sich unsere künftigen Arbeitsplätze dort befinden, ist unsere Expertise aus dem Tagesgeschäft gefragt in Hinblick darauf, ob das, was sich die Kollegen für den Bau so vorgestellt haben auch praktikabel ist. Wir unterstützen damit im Testmanagement.

Welche Fähigkeiten sollte man für die Arbeit im Bereich ECom Logistik mitbringen?

Was von Vorteil ist, ist wenn man die Zusammenhänge ist der Gesamtlogistik versteht. Letzten Endens ist es egal, an welchem Schräubchen man dreht, es drehen sich alle anderen Schrauben immer mit. Daher muss man die Gesamtzusammenhänge wirklich verstehen, wenn man z.B. Personal in einer gewissen Größenordnung verschiebt. Man muss ein gutes Gefühl für Zahlen haben, idealerweise eine „Hands-on“ Mentalität. Man sollte ein Gespür dafür haben, was die Mitarbeiter auf der Fläche für eine Tätigkeit ausführen. Nur so kann man Sachen auch effektiv verbessern. Dabei ist es elementar mit den Leuten zu sprechen und sich nicht zu schade zu sein, einfach direkt zu fragen „was können wir besser machen?“. Da kommen von den Mitarbeitern wirklich gute Ideen. Das ist auf jeden Fall ein ganz wichtiger Punkt, dass man mit den Leuten an der Basis im Kontakt bleibt. Das gelingt mir leider nicht mehr so oft. Ansonsten ist es hier auch wichtig viel mit den Teamleitern im Austausch zu bleiben, um zu verstehen, was die Probleme des Tagesgeschäfts sind, um einzugreifen, wenn es nötig ist und um aus den Themen wieder Verbesserungen herauszukristallisieren. In meinem speziellen Bereich, weil ich im Versand und bei den Retouren quasi im indirekten Kontakt mit dem Kunden stehe ist, ist es wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, was der Kunde eigentlich will. Wir haben im ECom Bereich die Problematik, dass der erste Kundenkontakt sitzen muss. Das Paket muss so sein, dass es dem Kunden direkt gefällt. Auf der Fläche im Verkauf kann man im Dialog mit den Kunden nochmal eingreifen – die Möglichkeit haben wir nicht. Dementsprechend wichtig ist es hier, ein gewisses Gespür dafür zu haben oder zu entwickeln, was unser Kunde will und wie wir ihm eine Freude machen können.

 

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Es sind viele Dinge, die ich jetzt schon erwähnt habe. Zum einen diese Komplexität zu verstehen und zu versuchen, jeden Tag das Ganze ein bisschen besser zu machen – versuchen, große und kleine Hebel zu ziehen. Diese Kommunikation mit Schnittstellen und das Austauschen, dass auch immer mehr Bereiche unsere Meinung aus der Logistik anfragen und wir dann einfach Rückmeldung dazu geben können. Dass die Vernetzung im Unternehmen dadurch besser wird, ist auch eine schöne Sache. Es macht einfach Spaß Rückmeldung zu anderen Themen zu geben und insgesamt das Unternehmen so nach vorne bringen zu können.

Wie siehst du die Zukunft für den Bereich ECom Logistik?

In Sachen Innovation sind wir schon komplett am Rollen. Vom Innovationsgedanken her soll Sachsenheim in Sachen Logistik auf den neusten Stand gebracht werden. Was das betrifft sind wir glaube ich schon ganz weit vorne dabei. Da kommt auch z.B. Robotertechnik schon zum Einsatz. Die herkömmliche Fördertechnik, die man aus der Logistik kennt, hat mittlerweile zum Teil ein wenig ausgedient. Da sind wir wirklich auf einem guten Weg, was ganz Tolles zu haben. Was vielleicht noch ein Thema sein kann und im Moment noch nicht so ganz attraktiv ist, ist das Thema Datenbrille, damit der Kommissionierer wirklich komplett mit freien Händen arbeiten kann. Das könnte noch was Interessantes für die Zukunft sein. Und was mir noch spontan einfällt, was irgendwann kommen wird, ist die E-Mobilität bei LKWs. Da sind wir teilweise schon im Begriff in manchen Picking-Häusern Elektro Scooter statt der herkömmlichen Verbrennungsmotoren einzusetzen. Das und vieles Weitere sind so Themen, die wir aktuell auf dem Schirm haben. Da muss man dann einfach mit am Ball bleiben.

Glaubst du, dass Breuninger als Traditionsunternehmen und im Vergleich zu anderen Unternehmen auf dem neusten Stand ist, also mit der Zeit geht und offen für Veränderungen ist?

Ich glaube das ist alternativlos. Ich sehe Breuninger da auf einem guten Weg. Es gibt ja den schönen Spruch „wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“. Einfach dadurch, dass durch die Technisierung der Markt immer weiter an Geschwindigkeit aufnimmt, muss man immer am Zahn der Zeit bleiben. Es ist natürlich für alle eine große Herausforderung, Mitarbeiter und das gesamte Unternehmen, sich immer wieder zu motivieren und zu schauen, wo es etwas Neues gibt. Das Ausruhen auf dem Status Quo gibt es einfach nicht mehr. Das war vielleicht vor 30, 40 Jahren noch ein bisschen komfortabler, weil die Innovationsgeschwindigkeit einfach eine ganz andere war. Aber ich glaube auch, dass das Thema Multichannel, den Kunden auf ganz vielen Wegen zu erreichen zu wollen, der richtige Ansatz ist. Und da können wir unseren Beitrag leisten, indem wir dem Kunden einfach so schnell wie möglich ein schönes Paket, d.h. das Packet ihm schicken, das er möchte. Ob es jetzt das Premiumpaket oder die nachhaltige Version ist.

 

2018-10-30T10:58:19+00:00