Aus dem Leben eines Category Merchandisers

Karen ist Category Merchandiser für Schuhe, Taschen, Accessoires, Premium und hat zuvor bereits zwei Jahre Erfahrung als Content Manager gesammelt. Hier erzählt sie, was es bedeutet, Category Merchandiser bei Breuninger zu sein.

Wenn ich in einem Satz zusammenfassen müsste, was ich als Category Merchandiser (oder CAT, wie wir uns kurz und knapp nennen) mache, würde der wohl so lauten: Mein Team und ich sind verantwortlich für die Vermarktung und die strategische Ausrichtung eines Sortimentsbereichs sowie die Weiterentwicklung von sortimentsbezogenen Features & Functions im E-Shop. Das klingt recht abstrakt also füllen wir das Ganze mal mit Leben:

Strategische Ausrichtung des Sortiments: 

Hier arbeite ich sehr eng mit unserem zentralen Einkauf zusammen. Meine Rolle ist vor allem die eines Beraters und Sparring-Partners. Dabei geht es meistens um folgende Fragestellungen:

  • Wie tickt unser Online- bzw. Multichannel-Kunde?
  • Was macht der Online-Wettbewerb?
  • Welche zukünftigen internen und externen Entwicklungen sollte der Einkäufer in seinem Job berücksichtigen?
  • Welche Marken wollen wir ausbauen/zurückfahren/neu aufnehmen?
  • Welche Artikelauswahl brauchen wir pro Marke?
  • Wieviele Teile pro Artikel können wir im E-Shop verkaufen?

Um diese Fragen bestmöglich zu beantworten nutze ich unsere Analysetools, besuche jede Saison die relevanten Messen, screene den Wettbewerb und begleite den Einkauf auch manchmal zu unseren wichtigsten Marken.

Vermarktung: 

Als Category Merchandiser bin ich verantwortlich für den Umsatz und die Vermarktung meiner Sortimentsbereiche im E-Shop. Hierfür plane ich zum einen gemeinsam mit dem Content Manager die Saisonthemen und Aktionen unseres Bereichs. Dabei achten wir darauf, dass die relevanten Themen zum richtigen Zeitpunkt mit ansprechendem Bildmaterial auf allen digitalen Kanälen für unsere Kunden sichtbar sind. Auch stellen wir sicher, dass die Markenauftritte im E-Shop ansprechend und entsprechend der Anforderungen unserer Lieferanten gestaltet sind und dass der unternehmensweite Marketingplan auch online umgesetzt wird. Zum anderen analysiere ich mit Hilfe verschiedener Analysetools die Performance des aktuellen Sortiments im E-Shop und leite Maßnahmen zur Optimierung der aktuellen und zukünftigen Sortimentsvermarktung ab. Hierfür stehen mir unterschiedliche Stellhebel zur Verfügung, wie z. B. das Einführen oder Anpassen von Produktempfehlungen und Business Rules zur Ausspielung von Artikeln.

Weiterentwicklung von sortimentsbezogenen Features & Functions für den E-Shop: 

Bei diesem Thema sind alle Mitarbeiter aufgefordert, ihre Ideen einzubringen. In der Regel teilen wir die Verantwortung für die Projekte, wie z.B. den Umbau der Artikeldetailseite, die Einführung neuer Teaser oder neuer Produktansichten für die Landingpages, unter den CATs auf und arbeiten dann mit den jeweiligen Schnittstellen, die wir für die Umsetzung unserer Ideen benötigen, wie z.B. dem Produkt Management oder der Content Production, von der Konzeption bis zur Umsetzung eng zusammen.

Teamlead: 

Neben den fachlichen Aufgaben ist ein CAT vor allem auch Führungskraft. Ich sitze gemeinsam mit meinem Team aus Content Managern und Sachbearbeitern an einer Tischgruppe, so dass wir uns schnell austauschen und flexibel agieren können. Die wöchentlichen Jour Fixes mit jedem Mitarbeiter geben uns zusätzlich die Möglichkeit des persönlichen Austausches und helfen mir, Up to Date zu bleiben. Denn trotz aller PCs, Tablets, Smartphones und ihrer digitalen Kommunikations-technologien, mit denen wir uns täglich beschäftigen – die klassische Face-to-Face Kommunikation ist für unsere enge Zusammenarbeit und die gute Stimmung im Team immernoch unersetzbar.