Breuninger auf der EuroCIS in Düsseldorf

Die Vernetzung von Online-Shop und den Breuninger Häusern ist für Breuninger von großer Bedeutung, um den Kunden ein bestmögliches und ganzheitliches Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Das Team Multichannel & Digital Instore arbeitet kontinuierlich an dieser Vernetzung. Dazu gehört auch, in Sachen Retail-Trends und Technologien immer auf dem neuesten Stand zu sein. Aus diesem Grund ist ein Teil des Teams Multichannel & Digital Instore vor ein paar Wochen nach Düsseldorf zur EuroCIS gefahren. Kai berichtet von seinen Eindrücken.

Ende Februar hat die EuroCIS, die für Deutschland wichtigste Messe zu Retail Technologien in Düsseldorf, stattgefunden. Ich war vor Ort um einen aktuellen Marktüberblick zu bestehenden Technologien zu bekommen sowie neue innovative Dienstleister zu entdecken. Die Messe ist ein Muss, um auf dem Weg zum New Retail immer up to date zu bleiben.

Dabei haben wir uns vor allem folgende Themen genauer angesehen:

  • Instore Orientierung: Für ein übersichtliches Navigieren in unseren Häusern.
  • Digital Signage/Kiosksysteme: Infos zu alternativer Hardware am Point of Sale (PoS) für verschiedene Digital Signage Projekte.
  • Self-Check-Out im stationären Handel
  • Digitalen Preisetiketten / RFID im stationären Handel
  • Künstliche Intelligenz im stationären Handel

Es ist aufgefallen, dass es deutlich mehr Anbieter von Self-Check-Out Lösungen gibt und diese auch immer häufiger im Handel umgesetzt werden. Vorreiter ist weiterhin der Lebensmitteleinzelhandel, aber auch andere Branchen nehmen den Trend vermehrt auf. Auch bei uns im Fashionbereich nehmen die Projekte zu. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich die Technologie weiterentwickeln wird. Digitale Preisetiketten & RFID im stationären Handel gehören weiterhin mit zu den sichtbarsten Themen auf der Messe. Die digitalen Labels und Etiketten werden kleiner und vielseitiger, auch für Textil. Was künstliche Intelligenz anbelangt scheint es, als ob diese auf lange Sicht im Store eine größere Rolle spielen wird. Erste Ansätze sind Chatbots am PoS, intelligente Digital Signage Lösungen, die Content passend zum Kunden ausspielen oder dynamische Preisänderungen auf digitalen Preisetiketten.

   

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich der Markt verstärkt auf den wirklichen Nutzen von Technologien konzentriert und weniger auf außergewöhnliche Innovationen. Dies merkt man auch daran, dass die Aussteller sich auf grundsätzliche Omnichannel-Services konzentrieren und Spielereien auf der Messe weniger Platz finden. Technologien, die sowohl für Kunden als auch Unternehmen Mehrwerte schaffen, sind also vorhanden. Jetzt liegt es an der Branche, diese für eigene Projekte einzusetzen und Pilotprojekte umzusetzen.

Fazit: Wir haben viele neue Impulse gewonnen! Diesen Input nehmen wir mit Heim und werden unsere Projekte rundum die Digitalisierung der Verkaufsflächen für ein inspirierendes Einkaufserlebnis bei Breuninger weiterverfolgen.