Alles ist möglich: 9. Stuttgarter Barcamp

 

Ein älterer Herr, der Ideen zur Selbstständigkeit austauschen möchte; eine Transgenderfrau, die über ihren Werdegang berichtet; eine Gruppe von Leuten, die gemeinsam Lachyoga praktizieren wollen; ein ehemaliger Soldat, der in Afghanistan eingesetzt war und davon erzählt; ein paar junge Männer die miteinander Lego spielen. Was haben diese Menschen gemein? Nichts denkst du? Weit gefehlt!

polareut_einzeln_stuttgart_barcampWas ist ein Barcamp?

Sie alle besuchen mit der gleichen Motivation das neunte Barcamp Stuttgart: Menschen mit ähnlichen Interessen treffen und neue Leute kennenlernen, die einen inspirieren. Doch was ist ein Barcamp überhaupt? Bei dieser Art von Tagung gibt es offene Sessions zu jedem erdenklichen Thema. Das Interessante dabei: Die Inhalte und der Ablauf dieser Sessions, die jeweils 45 Minuten andauern und über den ganzen Tag verteilt stattfinden, werden von den Teilnehmenden selbst entwickelt und umgesetzt. Jeder einzelne Teilnehmer kann Themen, die ihm oder ihr am Herzen liegen einbringen. Selbstverständlich war auch Breuninger dabei. Mit fünf Kollegen aus dem Digital Bereich ging es zum Barcamp Stuttgart – und zwar für jeden von uns zum ersten Mal. In diesem Sinne versprach es ein spannender Tag zu werden! Doch erst mal der Reihe nach.

Interaktion und Kreativität sind gefragt

Zunächst wurden am Eingang alle Teilnehmenden dazu aufgefordert ein Namensschild mit drei Hashtags, die die eigenen Interessen widerspiegeln, zu verfassen. Mit diesen drei Hashtags durften sich dann auch alle ca. 200 Teilnehmer später kurz vorstellen.
Nach einem guten Frühstück mit Häppchen von Breuninger startete die sogenannte Sessionplanung. Im Gegensatz zu den gewöhnlichen, zuweilen trockenen Tagungen war hier Interaktion gefragt. Jeder, der möchte, stellt sein Thema kurz vor der großen Runde vor und fragt, ob es auf Interesse stößt. Wenn das Feedback positiv ausfällt, dann wird für das Thema ein Zeitslot von 45 Minuten (eine Session) am jeweiligen Tag eingeplant. Von Diskussionsrunden über Workshops bis hin zum simplen Gesellschaftsspiel wird alles geboten, sofern die Teilnehmenden eben genau darauf Lust haben. Dank der offenen Atmosphäre wurde quasi jedes Interessensgebiet von Techi-Themen über gesellschaftspolitische oder kulturelle Themen abgedeckt. Unter einer angenehmen Eigendynamik entwickelten sich die diversesten Beiträge heraus. Neben der digitalen Welt, die den Kern und die DNA der Konferenz bilden, bekommt man als Teilnehmer Einblicke in vielschichtige und unterschiedliche Themenbereiche. Reisen, Literatur, Politik, Gesellschaft, zwischenmenschliches.

Austausch und Atmosphärepolareut_einzeln_2_stuttgart_barcamp

Eigentlich muss man ein Barcamp selbst erlebt haben, um die tolle Atmosphäre und die großartigen Inspirationen und Potentiale zu begreifen. Es war eine wirklich außergewöhnliche Veranstaltung, die zu Eigeninitiative und Austausch aufforderte und einlud. Da der berufliche Background der meisten Teilnehmer im digitalen Bereich liegt, waren wir vom Breuninger Digitalteam dort genau richtig. Wir alle teilten eine lustige, interessante, aber auch lehrreiche Zeit in ganz ungezwungener Atmosphäre auf dem diesjährigen Barcamp Stuttgart. In diesem Sinne: bis zum nächsten Mal, when Breuninger goes Barcamp!